Gedichte

„Alles, was zur Nacht gehört,
würde am liebsten das ganze Licht
der Welt verschlingen,
aber sie vertragen es nicht.
Es zieht sie an und es verbrennt sie.
Sie sind verdammt im Dunkeln zu leben.“

Bachmann, Ingeborg – Heimweg

Baudelaire, Charles – Der Vampir 

 Baudelaire, Charles – Die Verwandlungen des Vampirs

Bobrowski, Johannes – Im leeren Spiegel

Byron, Lord – Doch du, Ungläub’ger

George, Stefan – Darfst du bei nacht und bei tag

Goethe, Johan Wolfgang von – Die Braut von Korinth

Heine, Heinrich – Die Beschwörung

Heine, Heinrich – Helena

Morgenstern, Christian – Der Werwolf

 Novalis – Hinüber wall ich

Ossenfelder, Heinrich August – Mein liebes Mädchen glaubet

Swinburne, Algernon Charles – Satia Te Sanguine